Getting Ready – Interview mit Brautstylistin Alexandra Meier

Getting Ready – Interview mit Brautstylistin Alexandra Meier

Getting Ready und das Brautstyling

 

Heute dreht sich alles um das Thema Brautstyling und das Getting Ready. Es soll Dir bei Deiner Hochzeitsvorbereitung helfen und viele Fragen rund um das Thema schminken der Braut vor und während der Hochzeit beantworten.

Mein Name ist Silvia von Art is Passion Photodesign und ich bin Hochzeitsfotograf *in in München. Alexandra von Alexandra Meier Brautstyling, Hair & Make-up Artist, hat sich die Zeit genommen und sich all den Fragen rund um das Thema Brautstyling und Getting Ready für die Hochzeit gestellt. Sie wird in dem Interview alle Fragen, sowie ein paar Tricks für die Braut rund um das Thema der Hochzeitsvorbereitung in Sachen Styling und dem Getting Ready beantworten und geben.

Ich persönlich liebe das Getting Ready. Das ist ein wunderbarer Moment für die Braut,am Tag der Hochzeit. Es ist die Zeit, an der die Frau zu final zur Braut wird und es selbst noch mehr realisiert. Dabei kommen schönen Momente und Emotionen hoch. Wunderschön sie fotografisch festzuhalten.

Jetzt legen wir los!

 

 

Hallo Alexandra, schön das Du Dir Zeit nimmst und ein paar Fragen beantwortest. Magst Du Dich kurz den Lesern vorstellen! Stell Dir vor, du kannst es nur mit 10 Hashtags machen, welche würden Dich beschreiben?

Brautstylistin Alexadra MeierBoah schwierig…

 

#Friseurmeisterin
#Makeupartist
#Brautstyling
#Ruhepol
#MaryPoppinsKoffer
#verlobt
#Empathie
#natürlich
#bodenständig
#familienliebend

 

Ich bin Friseurmeisterin und Make-up Artistin aus München. Seit diesem Jahr bin auch ich verlobt und freue mich auf meine Hochzeit. Seitdem ich Brautstyling anbiete fühle ich mit jeder meiner Bräute mit, da ich aber jetzt selbst in dieser Situation bin, kann ich mich noch besser in sie hineinversetzen. Die Vorbereitungszeit einer Hochzeit ist aufregend und manchmal auch etwas stressig, deswegen ist es mir jetzt noch wichtiger, dass ich der Ruhepol für meine Bräute sein kann, damit sie sich noch einmal entspannen können bevor es in die große Feierlichkeit geht.

 

Wir kennen uns ja bereits und du hattest mir ein bisschen was von deinem bisherigen Werdegang erzählt. Sag mal, wolltest du schon immer Friseur und Make-up Artist werden?

Nein. Ich hatte nach der Mittleren Reife, das Ziel, dass ich Abitur mache. Somit bin ich auf die soziale Fachoberschule gegangen und habe dort meine fachgebundene Hochschulreife gemacht. Da ich aber Lehramt für Gymnasium mit der Fächerkombination Mathematik und Informatik studieren wollte, brauchte ich die allgemeine Hochschulreife. Dafür musste ich eine Prüfung in einer zweiten Fremdsprache machen, weswegen ich 3 Monate als Au-pair auf Teneriffa war, um Spanisch zu lernen. Nachdem ich endlich mein Abitur in der Tasche hatte, habe ich ein Praktikum beim Friseur gemacht, da man als Lehramtsstudent ein Dienstleistungspraktikum vorweisen muss. Nach diesem Praktikum hatte mir die Chefin schon eine Ausbildungsstelle angeboten, doch ich meinte nur „Danke, aber ich habe ja einen Studienplatz an der TUM. Ich studiere.“ Zwei Jahre war ich im Studium unglücklich und merkte immer mehr, dass ich mit meinen Händen arbeiten muss. Somit habe ich mein Studium abgebrochen und eine Friseurausbildung angefangen. Das war die beste Entscheidung in meinem Leben! Seitdem bin ich aus voller Überzeugung und aus vollem Herzen Friseur und Make-up Artist. Der Friseurmeister war jetzt der krönende Abschluss. Jedoch war das Studium nicht umsonst. Ich habe dort meinen Partner fürs Leben gefunden 🙂

 

Kommen wir zu dem Warum? Was ist dir so wichtig, warum bietest Du Brautstyling an?

Für mich ist es immer eine Ehre eine Braut an ihrem großen Tag begleiten zu dürfen. Ich freue mich jedes Mal mit meinen Bräuten, wenn sie sich im Spiegel anschauen und sich wohl und wunderschön fühlen. Natürlich ist jede Braut aufgeregt an diesem Tag, da ich aber eine sehr ruhige und entspannte Art habe, schaffe ich es meistens, dass sich die Braut entspannt und die Zeit beim Styling genießen kann.

 

Lass uns doch mal darüber sprechen, wenn Dich eine Braut kontaktiert. Was passiert dann?  

Die meisten kontaktieren mich über das Kontaktformular auf meiner Homepage. Da die erste Kommunikation meist über Email stattfindet, versuche ich immer gerne in den persönlichen Kontakt zu kommen und telefoniere auch gerne mit meinen Bräuten. Ich finde es sehr wichtig, dass es zwischenmenschlich passen sollte, da es ein sehr wichtiger Tag ist und ich doch sehr nah an der Braut arbeite. Bevor eine Braut anfragt, sollte der Hochzeitstermin stehen, aber das ist eigentlich auch immer der Fall. Idealerweise weiß die Braut auch schon, ob Gäste, wie Brautmutter, Schwiegermutter, Brautjungfern oder Trauzeugin ein Gästestyling wünschen. Wichtig ist auch immer zu wissen, ob irgendwelche Allergien vorliegen.

 

Nach diesem ersten Gespräch, wann ist der ideale Zeitpunkt um Dich zu buchen?    

Jeder Zeit 😉 Jedoch vereinbaren die meisten Bräute erst einen Probetermin und buchen mich dann fest.

 

Bekommst du im Vorfeld oft Bilder von der Braut und ihren Vorstellungen zu geschickt?      

Oftmals bekomme ich Fotos zu geschickt und freue mich auch immer darüber, da ich mir so im Vorfeld ein besseres Bild von den Vorstellungen machen kann. Bekomme ich im Vorhinein keine Bilder, ist das auch kein Problem, da wir die Vorstellungen und Wünsche spätestens am Probetermin besprechen. Jedoch ist es wichtig, dass sich jede Braut mit dem Thema Frisur und Make-up beschäftigt, um für sich Sicherheit zu gewinnen, was ihr gefällt. Das macht den Probetermin leichter.

 

Wie sieht bei dir ein Probetermin aus?

Zuerst besprechen wir die Wünsche, Ideen und Vorstellungen der Braut. Sie zeigt mir Bilder von ihrem Kleid, von Frisuren und Make-up, wenn ich die Fotos nicht schon im Vorfeld erhalten habe. (Hier ist Pinterest immer eine tolle Inspirationsquelle.) Da es aber so viele Bilder gibt, können sich manche Bräute nicht entscheiden. Das ist für mich auch kein Problem, da ich mir gerne zeigen lasse, welche Elemente einer Frisur der Braut gefallen. Dann kann man aus diesen eine neue und individuelle Frisur gestalten. Aus diesem Grund mache ich am Probetermin 1 bis 3 Frisuren. Damit die Braut sich auch ihr Make-up besser vorstellen kann, setze ich ein komplettes und typgerechtes Make-up nach ihren Wünschen um. Da gut gezupfte Augenbrauen jedes Auge besser strahlen lassen und der Rahmen zur Seele sind, bringe ich die Augenbrauen in die richtige Form. Wichtig ist hierbei, dass wir nach jedem Styling Fotos machen, sollte eine Unsicherheit vorhanden sein, welche Frisur am besten war, können diese helfen. Jedoch ist es meistens wie beim Brautkleid-Kauf, dass die Braut es spürt, wenn es das richtige Styling ist.

 

Wow, das klingt klasse. Aber wo findet der Termin statt?            

Ich komme zur Braut nach Hause oder an einem vereinbarten Ort. Das kann zum Beispiel bei der Trauzeugin oder den Eltern sein.

 

Wenn der erste Termin mit dem Probestyling nicht daheim stattfindet, bedeutet das aber auch, dass die Braut alles wie Brautkleid und Accessoires mit zu dem Termin nehmen sollte, richtig?              

Fotos reichen auch aus. Idealerweise bringt die Braut den gewünschten Haarschmuck und/ oder Schleier mit. Sollte sie noch nicht den passenden Haarschmuck gekauft haben, habe ich in meinem „Mary-Poppins-Koffer“ ein paar Perlen zur Veranschaulichung. Ist eher der Wunsch nach Blumen vorhanden, dann wäre es super, wenn die Braut am Probetermin diese mitbringt. Sollte die Braut sehr feines Haar haben und eine voluminöse Frisur wünschen, wären Hair Extension ratsam. Da es für mich sehr schwierig ist, die richtige Farbe über Fotos zu bestimmen, empfehle ich meinen Bräuten immer diese Haarverlängerungen in einem Afro-Shop zu kaufen, weil dort die richtige Haarfarbe bestimmt werden kann und sie beraten wird. Wichtig ist nur, dass die Hair Extension aus Echthaar sind, damit ich sie mit dem Lockenstab oder Glätteisen behandeln kann.

 

Das klingt sehr zeitintensiv. Wie lange dauert der Probetermin?              

Ich plane immer 3 Stunden für den Termin ein. So haben wir genügend Zeit alle Wünsche und Ideen aus zu probieren.

 

Wenn die Trauzeugin, Mama oder beste Freundin auch gestylt wird, kommt sie am Tag des Probetermins mit?

Hier reicht es aus, wenn ich Bilder bekomme. Idealerweise ein aktuelles Portraitfoto (muss nicht professionell sein) und ein Foto der Wunschfrisur. Ich finde es wichtig, dass am Probetermin nicht zu viele Leute vor Ort sind. Am besten ist es, wenn ich mit der Braut alleine bin, da ich sie dann meist besser kennen lerne und zu viele Meinungen verunsichern nur.

 

Und entscheiden sich die Bräute meist am Probetermin für ihr perfektes Styling oder gehen sie nochmal Heim und fragen ihre Freundinnen oder Mama?                  

In 90 % der Fälle entscheiden sie sich bereits am Tag des Probestylings für Frisur und Make-up. Da es meistens einen ähnlichen Moment wie beim Brautkleid-Kauf gibt. Bei einem der Stylings fängt die Braut an sich vermehrt zu drehen, mit den Haaren zu spielen oder geht nicht mehr vom Spiegel weg.

 

Welche Produkte verwendest Du am Probetermin und sind das auch dieselben wie am Tag der Hochzeit beim Getting Ready?

Ja, ich verwende an beiden Tagen dieselben Produkte. Der Sinn des Probetermins ist auch, zu schauen, ob die Braut meine Produkte verträgt. Bis lang hatte ich noch keine allergische Reaktion, aber man weiß nie. Die verwendeten Make-up Produkte sind wasserfest, so kann die ein oder andere Freudenträne kullern. Damit es auch wirklich hält, fixiere ich das Make-up als Finish mit einem Fixierspray. Bei den Haaren wie auch beim Make-up, achte ich auf professionelles Equipment. Für die Haare verwende ich ausschließlich Friseur-Produkte. Diese sind haarschonender und lassen sich besser auswaschen, so dass sie sich nicht am Haar anlagern und diese somit beschweren.

 

Was machst Du, wenn eine Braut auf Dich zukommt mit Vorstellungen die gar nicht umsetzbar sind.                  

Ganz klar, ich sage es der Braut! Meine Aufgabe ist es nicht nur ein Brautstyling zu machen, sondern auch zu beraten. Aber wir versuchen einen Kompromis finden, der sehr nah an ihrer Vorstellung liegt.

 

Alexandra, wenn Du schon gerade ein bisschen aus dem Nähkästchen plauderst, was war dein schönstes und schlimmstes Erlebnis als Brautstylistin?  

 

Das schlimmste Erlebnis finde ich sehr hart formuliert, ich würde eher sagen, die etwas schwierigere oder anstrengendere Hochzeit. Das war eine Hochzeit, bei der es schon sehr schwierig war einen Termin für die Probe zu finden. Nachdem wir dann endlich einen Termin (eine Woche vor der Hochzeit) gefunden hatten, war die Braut am selben Tag beim Zahnarzt zur Zahnreinigung. Da es ihre erste Zahnreinigung in ihrem Leben war, wusste sie nicht, wie schmerzhaft diese bei ihr ist. Somit war der Probetermin für sie eine Tortur, da die Schmerzen so stark waren, dass jede Berührung von mir geschmerzt hatte. Normalerweise hätte ich den Termin verschoben, da die Hochzeit aber eine Woche später war und sie davor keine Zeit mehr hatte, mussten wir diesen Termin wahrnehmen. Mir hat sie einerseits sehr Leid getan, andererseits war es auch für mich sehr anstrengend, da alles sehr viel länger gedauert hat und sie sehr viel gezappelt hatte. Am Hochzeitstag selber, musste die Braut auch noch sehr viel organisieren, weswegen ich auch an diesem Tag nicht in Ruhe meine Arbeit machen konnte und sie diesen Termin auch nicht genießen konnte. Seit diesem Tag empfehle ich jeder Braut und bitte sie auch darum alle organisatorischen Aufgaben an jemand anderen, z.B. Trauzeugin, ab zu geben und sich die Stylingzeit bewusst frei zu halten.

                    

 

Das schönste, war eine Überraschung mich. Vor zwei Jahren hatte ich eine Braut (50+), die dachte, dass sie nie heiraten würde und aus diesem Grund keine „typische“ Braut sein wollte. Jedoch wusste sie genau, was sie wollte. Sie wollte ein natürliches Make-up, was ihre Vorzüge hervorhebt und eine lockere Hochsteckfrisur. Somit war sie eigentlich doch eine „typische“ Braut 🙂 Doch der Wunsch nach Disteln im Haar war wirklich etwas Außergewöhnliches. Zu Beginn konnte ich es mir nicht vorstellen, wie die in der Frisur wirken, da ich aber gerne auch für neue Ideen offen bin, haben wir es ausprobiert (sicherheitshalber hatte sie auch klassische Blumen fürs Haar besorgt). Und ich muss ehrlich sagen, dass es super aussah, viel besser als ich es mir vorgestellt habe. Außerdem war die Liebe, die an dieser Hochzeit zu spüren war so groß, dass ich ganz beflügelt von den Gefühlen war. Im nach hinein hatte ich eine so liebevoll geschriebene Karte von ihr bekommen, wo sie sich herzlich für die Zeit und Ruhe, die ich ihr geschenkt hatte, bedankte und wie wohl sie sich mit dem Styling gefühlt hatte. All diese Liebe und Dankbarkeit waren das schönste Kompliment, was ich je bekommen habe.

 

Wenn sich die Braut noch nicht sicher ist nach dem Probetermin bezüglich Make-up, Frisur oder ob sie jemanden anderen als Stylisten will. Was muss sie dann bezahlen?                            

Mir ist es wichtig, dass es eine offene Kommunikation gibt. Wenn sich die Braut in irgendeiner Form unsicher ist, dann darf und soll sie es mir offen sagen. Entweder finden wir gemeinsam eine Lösung oder sie kann gerne nach einem anderen Stylisten suchen. In diesem Fall berechne ich nur den Probetermin, der die Hälfte des Paketpreises entspricht. Entscheidet sich die Braut final für mich, dann rechne ich natürlich den bereits gehaltenen Probetermin auf den Paketpreis an.

 

Da wir jetzt schon beim Thema Kosten sind. Mit was muss man für ein komplettes Styling mit Hair and Make-up ungefähr rechnen?                              

Die Spannweite in der Branche ist relativ weit. Aber man kann für einen guten Stylisten, mit Haaren und Make-up am Hochzeitstermin und Probetermin, ab 350 EUR rechnen. Als kleiner Tipp: Achtet auf die „versteckten“ Kosten wie zusätzliche Anfahrtskosten, Augenbrauen zupfen, Wimpern kleben… Für mich habe ich das anders geregelt, da ich gerne fair und transparent nach außen wirken möchte. Aus diesem Grund habe ich ein All-Inclusive-Paket für meine Bräute „geschnürt“, so dass im Nachhinein keine weiteren Kosten hinzukommen.

 

Was bedeutet All-Inclusive-Paket bei Dir? Was ist darin enthalten?                                

Es beinhaltet den Probetermin, an dem ich 1 bis 3 Frisuren und ein komplettes Make-up mache, den Hochzeitstermin mit dem Styling, was bei der Probe besprochen wurde. Da die Augen strahlen sollen, bringe ich auch an beiden Terminen (Probetermin und Hochzeit) die Augenbrauen in Form. Damit sich die Braut auch um keine Anfahrt kümmern muss, ist diese an beiden Termin bis 25 Kilometer inklusive.

 

Dein Tipp für den perfekten Start in den Hochzeitstag                                  

Gebt alle organisatorischen Aufgaben ab und frühstückt eine Kleinigkeit. Nehmt die Zeit des Stylings ganz für euch, genießt diese, lasst euch verwöhnen, entspannt euch und fühlt euch wie eine Prinzessin. Ich bin an diesem Tag für euch euer Ruhepol und für euer Wohlbefinden verantwortlich. So strahlt ihr noch mehr Schönheit aus. Toll wäre es, wenn am Hochzeitstag für den Stylisten Tageslicht und eine Ablagefläche zur Verfügung steht. So kann optimal gearbeitet werden.

 

No go und Must have                

Nicht ein bis zwei Wochen vor der Hochzeit an Haut und Haar experimentieren. Genauer bedeutet das, keine neuen Produkte testen, vielleicht ergibt das Hautirritationen, bleibt bei euren Produkten und Stammfriseur. Die kennen euch und ihr vertragt die Produkte. Tabu sollten sein: Waxing wenn man das zum ersten Mal macht, Permanent-Make-up kurz vor der Hochzeit, Bräunungsduschen und Solarium, wenn man das vorher alles noch nicht ausprobiert hat. Ich hatte nämlich schon einmal eine Braut, die extra für die Hochzeit das erste Mal zum Waxen gegangen ist und danach in die Bräunungsdusche. Ihre Haut hatte mit Hautirritationen darauf reagiert und einen unnatürlichen Gelbstich gebildet. Die Irritationen sind sehr schwierig und zum Teil unmöglich weg zu schminken, vor allem, wenn es sehr heißt ist und die Braut schwitzt.   Ein Must ist für mich definitiv ein Probetermin. So könnt ihr ganz entspannt und beruhigt in den Hochzeitstag starten, da ihr wisst, dass alles passen wird.

 

Vielen Dank für Deine Zeit. Das Du uns hinter die Kulissen hast schauen lassen und ein wenig das Feeling einer Braut beim Getting Ready hast spüren lassen. Zu guter Letzt! Hast Du noch einen Beauty Tipp für die Mädels?                                 

Ganz wichtig ist die Hygiene. Achtet auf hygienisches Arbeiten beim Stylisten. Dazu zählt, dass die Pinsel und Schwämmchen sauber sind, dass der Lippenstift mit Pinsel aufgetragen wird und alle Stifte (z.B. Kajal, Lipliner) angespitzt werden, bevor sie verwendet werden. Die Hygiene solltet ihr aber auch bei eurer Gesichtsreinigung befolgen, das heißt, dass ihr euch jeden Abend abschminkt und auch eure Handtücher regelmäßig auswechselt. Das verhindert Pickel und Entzündungen.

 

Du bist verlobt, Braut und heiratest demnächst und bist noch auf der Suche nach Deiner Brautstylistin. Dann kannst Du ganz unverbindlich bei Alexandra anfragen. Alexandra und ich sind zudem ein eingespieltes Team. Wenn Du das Getting Ready durch mich als Deine Hochzeitsfotograf *in festhalten möchtest, dann hast Du mit uns ein gutes Team gefunden.

Wir freuen uns auf Deine Anfrage und ganz besonders auf Deinen besonderen Tag – die Hochzeit!

 

 

Deine Brautstylistin Alexandra Meier

 

Deine Hochzeitsfotografin Silvia Höld

Das könnte Dich auch interessieren:

JGA – Team Braut

JGA – Team Braut

Du bist Trauzeugin und planst gerade den JGA - Team Braut Deiner Freundin? Auf der Suche nach Inspirationen? Dann zeige ich Dir heute ein paar nette Accessories für den Junggesellinnenabschied. Hol...

mehr lesen
Getting Ready

Getting Ready

Wie Dein Hochzeitsmorgen unvergesslich und besonders wird

Heute ist der Tag der Tage. Der Tag, auf den die meisten Frauen gewartet haben. Alles soll perfekt sein für den besonderen Tag. Die Nacht war vor Nervösität viel zu kurz, die Aufregung steigt, der Hochzeitsmorgen ist da!

Damit Du Dein Tag unvergesslich und besonders wird, gibt es hier ein paar Tipps für das Getting Ready.

Genieße diesen Moment, nimm Dir die Zeit, es ist DEIN TAG, DEIN MOMENT, DEIN SCHÖNSTER TAG IM LEBEN. Es ist soweit, Du wirst die Frau Deines Liebsten.

 



GETTING READY TIPP | VORBEREITUNG AM ABEND

Keine wilden Partys am Vorabend. Heute geht es früh ins Bett um morgen eine noch schönere Braut zu sein und die Energie für den Hochzeitsabend zu sammeln.

Wer Kinder hat, der kann sie für evtl. bereits am Vorabend zu Oma & Opa oder zu Verwandten bringen. Somit kannst Du Dich voll und ganz entspannen. Und die meisten Kinder genießen doch auch das Verwöhnprogram von Oma und Opa.

Damit der Morgen entspannt weiter geht, kannst Du am vorab deiner Hochzeit bereits alles bereit legen:

❤ Brautkleid
❤ Ausweis
❤ Dokumente
❤ Ringe
❤ Accessoires (Anstecker, Brautstrauß…)
❤ Kleine Notfalltasche mit Traubenzucker, Taschentücher, Anti-Glanz-Tücher **JETZT SHOPPEN

Was in einer Brautnotfalltasche nicht fehlen sollte, kannst Du in diesem Artikel nachlesen.

Getting Ready Hochzeitsringe

 

GETTING READY TIPPS | START IN DEN TAG

Die meisten Bräute sind so aufgeregt, dass sie nichts runter bekommen. Aber ihr solltet dennoch versuchen ein kleines Frühstück zu Euch zu nehmen, denn der Tag wird lang. Hier ein paar Tipps für Dein Frühstück.

❤ Keine Experimente! Schuster bleib bei deinen Leisten wie es so schön heißt. Neues entdecken ist zwar immer wieder spannend und lecker, aber kann auch zu unerwünschten Reaktionen führen, die am Hochzeitstag eher nicht gewollt sind.
Getting Ready Braut Bademantel personalisiert„Oh Schreck ein Fleck!“ Einfach nicht im Brautkleid essen – zumindest nicht beim Getting Ready. Für den Hochzeitsmorgen gibt es tolle Bademäntel für die Braut. Personalisiert oder ganz schlicht. Es gibt viele schöne Alternativen.
❤ Wer nichts am frühen morgen heruntebekommt, der macht sich ganz einfach einen Smoothie und löffelt oder trinkt ihn zur Stärkung für den langen Hochzeitstag.

Nachdem Du lecker, gesund und satt in den Tag gestartet bist, kann es losgehen! Und denk dran, Du bist heute die Schönste und wichtigste Person.

 

GETTING READY TIPP | DEIN TAG – KEINE TO DO’S

Mach Dir keine Gedanken, alles läuft so wie es geplant ist, dafür sorgen Deine Trauzeugin, Dein Weddingplaner, Mutti oder eine vertraute Person von Dir. Entspann Dich und genieße Deinen Tag!



GETTING READY TIPP | UMGEBE DICH MIT FÜR DICH WICHTIGSTEN PERSONEN

Dieser zauberhafte Moment gehört Dir! Verbringe die Zeit mit Dir, mit Freunden, mit Deiner Trauzeugin, Deiner Mama oder mit den Personen, die Dir nah stehen, Dich unterstüzen, Dir die Nervösität nehmen und Dir einfach ein gutes Gefühl geben.

 

GETTING READY TIPP | HOCHZEITSSTYLING

Haare & Make-up für Deinen Hochzeitstag stehen auf dem Zeitplan. Genieße diese Stunden. Jetzt sind sie dran, die Profis die Dich zur schönsten Braut machen. Am besten Du hast jemanden, der zu Dir nach Hause oder zu Deiner Location kommt. Damit hast Du einen Stressfaktor weniger und bist in deiner Wohlfühlumgebung. Das Make-up und die Frisur hast Du ja bereits bei einem Probetermin passend zu Deinem Brautoutfit abgestimmt

Wenn nun doch mal eine Freudenträne kullert und trotz dem tollen professionellen Make-up mal etwas verläuft, solltest Du für den Tag folgendes in Deine Brauttasche packen:

Puder zum abdecken wenn Du vielleicht vor Aufregung rote Flecken bekommst
❤ Lippenstift oder Lipgloss
❤ Ein paar Haarklammern
❤ kleines Haarspray

Aber Deine Stylistin gibt Dir sicherlich noch die passenden Artikel für Deinen großen Auftritt mit.

GETTING READY TIPP | ZEIT FÜR DEINE BILDER

Wenn Du beschlossen hast, das Getting Ready fotografisch festzuhalten, dann ist das eine wunderbare Entscheidung. Denn dieser Moment ist einzigartig, emotional und sollte unbedingt auch für Dich und Deinen Zukünftigten in Bildern festgehalten werden.

Aber keine Angst, verwuschelte Haare kurz nach dem aufstehen schaffen es nicht ins Fotoalbum, aber der große Moment, wenn Du in Dein Brautkleid schlüpfst, der letzte Pinsel über Dein Gesicht streicht und die Accessoires ihren Platz für den großen Tag finden. Das heißt: für das Getting Ready Shooting reicht es, wenn der Fotograf 30 bis 60 Minuten vor dem Brautkleid anziehen vor Ort ist und die Momente festhält. Am besten besprichst Du das mit Deinem Fotografen.

GETTTING READY TIPP | BRAUTKLEID & ACCESSORIES

Mit viel Liebe und Mühe hast Du Dir die passende Accesories für die Hochzeit und zu Deinem Brautkleid ausgesucht. Das Memorial für den Brautstrauß, (wie einfach man es selber machen kann, kannst Du hier nachlesen), das blaue Strumpfband, etwas geliehenes, neues und altes, solltest Du für Dich und die Fotos bereit legen.

Damit der Hochzeitsfotoraf alles ins rechte Licht rücken kann, sollte dafür ausreichend Platz, Licht und aufgeräumt sein. So kommen die besonderen Accesories am Hochzeitstag gut zur Geltung.

GETTTING READY TIPP | NOTFALLTASCHE

Neben den wichtigten Dokumenten wie Ausweis & Co. solltest Du auch eine kleine Notfalltasche für kleine Maleure packen. In den meisten Fällen sorgt Eure Trauzeugin dafür, dass sie für Dich sofort zur Stelle sind.

In diesem Blogartikel findest Du noch einmal nützliche Tipps für Deine Braut Notfalltasche. Darin finden dann alle wichtigsten Sachen wie Taschentuch, MakeUp, Blasenpflaster, Anti-Glanz-Tücher. etc. ihren Platz.



GETTTING READY TIPP | ES IST SOWEIT

Es ist soweit. Du siehst aus wie eine Prinzessin. Genau wie Du es Dir schon immer vorgestellt hast. Jetzt wird es Zeit zu heiraten. Atme noch ein paar mal durch. Wenn es Dir gut tut, nimm Dir die Zeit alleine, mit Deiner Trauzeugin, Deiner Mama, Oma, Papa, wer Dir gut tut. Betrachte Dich im Spiegel, dreh Dich, fühl Dich und fühl Dich wohl. Dein Moment! Dein Tag! Das Auto wartet und bringt Dich zur Location für den First Look. Steige ein und freue Dich auf Deinen Liebsten! Du siehst wundervoll aus!

Munich Wedding